Desolo

Aus Astroneer Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karg - der Mond.

Icon Desolo.png Desolo ist einer der Planeten in Astroneer und der einzige Mond des Startplaneten. Er hat keine Atmosphäre und seine Oberfläche ist mit großen Steinen übersät. Der Planet besitzt zudem viele Krater, in welchen oft vielen Pflanzen wachsen, was sie zu der Quelle von Icon Organisch.png Organisch macht. Mit seinen primären Ressourcen, wie z.B. Icon Wolframit.png Wolframit und der geringen Distanz zu Icon Sylva.png Sylva, sollte er der zweite Planet der Interplanetaren Reise des Spielers sein.

Er hat eine sehr geringe Gravitation, dennoch können Stürze zum Tod führen. Wie der Name vermuten lässt, gibt es sehr wenig Ressourcen auf der Oberfläche, dafür aber einige Forschungsgegenstände und andere Entdeckungen.

Der Tag-Nacht-Zyklus beträgt etwa 3 Minuten.

Ressourcen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Primär:

Icon Wolframit.png Wolframit
Icon Laterit.png Laterit
Icon Graphit.png Graphit
Icon Gemisch.png Gemisch
Icon Harz.png Harz

Sekundär:

Icon Quartz.png Quartz
Icon Lehm.png Lehm
Icon Ammonium.png Ammonium
Icon Zinkblende.png Zinkblende

Energie:

Viel Sonne
Wenig Wind

Gateway Netzwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Icon-warning-red.svg Spoiler Warnung: Der Artikel darunter enthält Informationen, welche dein Gefallen am Entdecken der Geheimnisse im Spiel ruinieren könnten.


Icon Desolo.png Desolo hat zwei Gateway Kammern, von denen mindestens eine aktiviert sein muss, bevor man die Gateway Maschine in der Mitte des Mondes betreten kann. Ist einmal eine Gateway Kammer aktiviert worden, öffnet sich die Gateway Maschine. Platziert man ein einzelnes Icon Zink.png Zink in einen der Slots, erscheint der Stumpfes Pentachoron. Platziert man wiederrum den auf der anderen Seite in den Slot, aktiviert man die Gateway Maschine und es erscheint der Ungewöhnlicher Stein. Nun kann man sich zu dem Kern des Planeten teleportieren und es erscheint der inaktive Knotenpunkt des Gateway Portals, solange er nicht früher entdeckt wurde.


Medien[Quelltext bearbeiten]